Oliver Rathkolb, Institutsleiter von 2005-2008

Oliver Rathokolb
Titel: 
Univ.-Prof. DDr.
Vorname: 
Oliver
Nachname: 
Rathkolb
Position: 
ehemaliger Direktor
Institut: 

Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien

aktuelle Webpräsenz am Institut für Zeitgeschichte, Universität Wien

geb. in Wien/Österreich, 3. November 1955
verheiratet, 2 Kinder

Studium:
1978 Dr. iur. Universität Wien
1982 Dr. phil. Universität Wien

Lehre und weitere akademische Tätigkeiten:

  • Seit 2008 Professor für Zeitgeschichte an der Historisch-Kulturwissenschaftlichen Fakultät der Universität Wien und Vorstand des Instituts für Zeitgeschichte sowie seit 2009 Sprecher des Initiativ-Doktorandenkollegs Europäische Historische Diktatur- und Transformationsforschung
  • 2005-2007 Gründungsdirektor des Ludwig Boltzmann-Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit
  • 2003 Gastprofessor am Department of History, Universität Chicago
  • 2001 Gastprofessor am Institut für Zeitgeschichte der Universität Wien
  • 2000/2001 Schumpeter-Forschungsprofessur am Minda de Gunzburg Center for European Studies, Harvard University, USA
  • 1991-2004 Wissenschaftskoordinator des Bruno-Kreisky-Forums für Internationalen Dialog, Wien
    1994-2004 Co-Leiter des Ludwig Boltzmann Institutes für Geschichte und Gesellschaft, Wien
  • 1985-2003 wissenschaftlicher Leiter des Bruno-Kreisky-Archivs Wien

Herausgeber der Fachzeitschrift „Zeitgeschichte". 5 Monographien, Herausgeber von 6 Sammelbänden (2 in englischer Sprache), Mitherausgeber von 22 Sammelwerken (1 in englischer, 1 in tschechischer Sprache); über 100 wissenschaftliche Beiträge in in- und ausländischen Fachorganen sowie Sammelbänden.

Zuletzt u.a.: Internationalisierung Österreichs seit 1945. Band 15 der Reihe „Österreich – Zweite Republik. Befund, Kritik, Perspektive.“ Innsbruck, Wien, Bozen 2006 (StudienVerlag);
Die paradoxe Republik. Österreich 1945 – 2005, Wien 2005 (Zsolnay-Verlag), 3 Auflagen, englische Übersetzung erscheint 2010 bei Berghahn Books, Oxford – New York unter dem Titel „The Paradodoxical Republic. Austria 1945-2005“

Forschungs- und Publikationsschwerpunkte: Europäische Geschichte im 20. Jahrhundert, Österreichische und internationale Zeit- und Gegenwartsgeschichte im Bereich der politischen Geschichte, österreichischen Republikgeschichte im europäischen Kontext, sowie internationale Beziehungen, NS-Perzeptionsgeschichte, Kultur- und Mediengeschichte, Wirtschaftsgeschichte (Industrie- und Bankenbereich), Nationalsozialismus und Rechtsgeschichte.