Muriel Blaive

Titel: 
Dr.
Vorname: 
Muriel
Nachname: 
Blaive
Position: 
Instituts-Koordinatorin
Institut: 

Ludwig Boltzmann-Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit

 

Die Forschungsarbeit von Muriel Blaive wurde von 2006 bis 2008 teilweise im Rahmen des "European Research Fellowships" von den Österreichischen Lotterien gefördert.

 

Berufserfahrung

  • Seit 2012: Instituts-Koordinatorin des Ludwig Boltzmann-Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit

  • Seit 2006: Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Ludwig Boltzmann Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit, Wien. Leiterin des Forschungsfeldes "Die Zeit des Kommunismus und des Postkommunismus in Mitteleuropa"

  • Seit 2006: Leiterin des Communist Studies Department am Collegium Minor Pragensis, Prag, Tschechische Republik  

  • 2001-2005: Assistenzprofessorin für Geschichte des Kommunismus an der Geisteswissenschaftlichen Fakultät (FSV) der Karlsuniversität Prag 

  • 2001-2003: Post-Doc-Position als wissenschaftliche Mitarbeiterin des französischen CNRS (Central National de la Recherche Scientifique) am Institut d’histoire du temps présent in Paris, zugeteilt dem Centre de Formation et de Recherche Educative et Sociale Spécialisé (CeFReS) in Prag, wissenschaftliche Beraterin des Direktors (Prof. Georges Mink) und Organisatorin der Zusammenarbeit zwischen den beiden Instituten 

     

Ausbildung

  • November 1999: Promotion zur Dr.phil. in Geschichte und Zivilisationen (EHESS, Paris). Dissertation: L'année 1956 en Tchécoslovaquie (423 S.), eingereicht bei Prof. Krzysztof Pomian, summa cum laude

  • 1993: Diplôme d'Etudes Approfondies (Französisches Diplom zwischen MA und PhD), EHESS, Paris. DEA Dissertation: “Pour la paix! Pour la patrie! Pour une vie heureuse de notre peuple!” Les relations entre le pouvoir communiste et la population en Tchécoslovaquie 1948-1951 (111 S.), eingereicht bei Prof. Krzysztof Pomian

  • 1992: Diplom des Institut d'Etudes Politiques de Paris (entspricht einem MA), in Politikwissenschaft, Soziologie und Geschichte. MA Dissertation: Ethique et politique chez Václav Havel (132 S.), eingereicht bei Prof. Jacques Rupnik, Auszeichnung (“mention très bien”)

  • 1987: Baccalauréat D (Mittelschulabschluss in Mathematik, Physik und Biologie)

Stipendien und Auszeichnungen

  • April 2011-April 2014: Fellowship im Projekt "Physical Violence and State Legitimacy in Late Socialism", Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam (Deutschland), gefördert von der Leibniz.-Stiftung
    • Forschungsprojekt: "Birth-giving in communist and post-communist Czech Republic: physical violence and biopolitics"
  • Mai 2009: ERC "Starting Grant", Antrag wurde von der Jury in letzter Auswahlrunde als förderungswürdig (“above quality threshold”) eingestuft, konnte aber mangels ausreichendem Budget nicht finanziert werden.
    • Forschungsprojekt: "Communism and post-communism in Central Europe: practical and methodological issues of a contemporary history in the making"
       
  • Juli-August 2008:  "Summer Fellowship" am Zentrum für Zeithistorische Forschung, Potsdam (Deutschland).
    • Forschungsprojekt: “Communism and post-communism in České Velenice: Alltagsgeschichte of a Czech border town”
       
  • Jänner-Juli 2004: “Körber Fellowship for History and Memory in Europe”, Institut für die Wissenschaften vom Menschen, Wien.
    • Forschungsprojekt: “Coming to Terms with a Nation’s Past: The Czechs and their Archives of Communism”

       

  • 2001-2003: “Post-doctorate Scholarship”, verliehen von CNRS (Central National de la Recherche Scientifique), Centre français de recherche en sciences sociales, Prag (Tschechien).
    • Forschungsprojekt: “Le communisme en Europe centrale (1948-1968): écriture et réécriture de l’histoire”
       
  • 1998-1999: Forschungsstipendium “Lavoisier” des französischen Außenamtes, Institute for the History of the 1956 Revolution, Budapest (Ungarn).
    • Forschungsprojekt: “Les ‘rendez-vous manqués’ de l’histoire: étude des relations entre la Hongrie et la Tchécoslovaquie et des représentations nationales réciproques en 1956 et 1968”
  • 1998: Fulbright Research Scholarship (drei Monate), Center for Russian, European and Eurasian Studies, George Washington University, Washington, DC (USA).
    • Forschungsprojekt: “The Hungarian Minority in Slovakia, 1945-1956: From Hostility to Loyalty”
       
  • 1996-1997: “Junior Fellowship” Award (zehn Monate), Collegium Budapest (Ungarn).
    • Forschungsprojekt: Fertigstellung der Dissertation

       

  • 1993-1996: Dreijähriges PhD-Stipendium des CNRS (Central National de la Recherche Scientifique), Centre français de recherche en sciences sociales, Prag (Tschechien)

     

  • 1992-1993: DEA-Stipendium des Tschechoslowakischen/Tschechischen Außenministeriums, Centre français de recherche en sciences sociales, Prag (Tschechien) 

 

Sprachen

  • Französisch: Muttersprache
  • Englisch, Tschechisch: fließend
  • Slowakisch, Ungarisch: fortgeschritten (erweiterte Kenntnisse in Slowakisch durch die tschechische Sprache)
  • Deutsch, Polnisch: mittel (Verstehen und Lesen)

     

Andere forschungsrelevante Aktivitäten

  • Seit 2011: Expertin der Stipendienstelle der Karls-Universität Prag (GAUK)
  • Seit 2009: Expertin der Stipendienstelle der Tschechischen Republik (GAČR)
  • Seit 2004: Gründungsmitglied Redaktionsausschuss von Dějiny-Teorie-Kritika, Prag

 

Zuletzt geändert am 25.09.2012
 

Publikationen und Konferenzbeiträge


Links

www.zzf-pdm.de

www.cefres.cz

www.ihtp.cnrs.fr