Berthold Molden, 2005-2010

Titel: 
Dr.
Vorname: 
Berthold
Nachname: 
Molden
Position: 
Wissenschaftlicher Mitarbeiter
Institut: 

aktuelle Webpräsenz am Institut für Geschichte der Universität Wien

geb. in Wien/Österreich, 8. Februar 1974

Ausbildung

  • 2005 Dr. phil., Universität Wien
  • 1999 Mag. phil., Universität Wien
  • 1992-1999 Studium der Geschichte an der Universität Wien, Schwerpunkte: österreichische Zeitgeschichte, osteuropäische und lateinamerikanische Geschichte

Preise

  • Michael Mitterauer-Preis für Wirtschafts-, Sozial- und Kulturgeschichte (Förderungspreis 2007)

Stipendien, Fellowships und wissenschaftliche Arbeit

  • Seit 2007 Mitglied des wissenschaftlichen Beirats des "Universitätslehrgangs für Höhere Lateinamerikastudien", Universität Wien und Lateinamerika-Institut
  • Seit 2006 Zusammenarbeit mit der Arbeitsgruppe Globalgeschichte an der Universität Wien 
  • Seit Juni 2005 Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Ludwig Boltzmann Institut für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit
  • Mai-Dez. 2004 Mitarbeit am methodischen und theoretischen Konzept des Ludwig Boltzmann Instituts für Europäische Geschichte und Öffentlichkeit
  • Januar-Juni 2004 Junior Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen
  • Aug. 2001-Aug. 2003 DOC-Stipendium der Österreichischen Akademie der Wissenschaften
  • Juli-Dez. 2002 Junior Visiting Fellow am Institut für die Wissenschaften vom Menschen
  • 2001 / 02 / 03 (Aug.) Wissenschaftlicher Assistent in den sozialwissenschaftlichen Seminaren des Europäischen Forum Alpbach, Österreich: Marteen Brands, Us and Them (August 2003); Jan Jerschina und John Keane, Achieving Civil Society (August 2002); Bart Tromp und Nico Wilterdink, Europe and the Globalization Process (August 2001)
  • 2001 / 2002 Mitarbeit in der Asociación para el Avance de las Ciencias Sociales, Guatemala
  • Okt. 2000-Okt. 2001 Wissenschaftlicher Mitarbeiter des Forschungsprojektes der Österreichischen Historikerkommission „Analyse der praktischen Vollziehung des einschlägigen Sozialrechts hinsichtlich der Vollzugspraxis im Bereich der §§ 500 ff ASVG “ (sozialversicherungsrechtliche Ansprüche von NS-Opfern).

Auswahl rezenter Publikationen

  • Berthold MOLDEN, Geschichtspolitik und Demokratisierung in Guatemala. Historiographie, Nachkriegsjustiz und Entschädigung 1996-2005 (Investigaciones, Band 9), Wien/Münster: LIT 2007
  • Berthold MOLDEN, Remember the Past... But How and Why? Guatemala's Post War Debates over Narrative Authority as a Case of Renegotiating Historical Responsibility and Political Rights, in: Deanna Gard, Izabella Main, Martyn Oliver und James Wood (Hg.), Inquiries into Past and Present. IWM Junior Visiting Fellows' Conferences Vol. 17, Wien: Institut für die Wissenschaften vom Menschen 2005, http://www.iwm.at/index.php?option=com_content&task=view&id=295&Itemid=276
  • Berthold MOLDEN, Analyse der praktischen Vollziehung des einschlägigen Sozialrechts hinsichtlich der Vollzugspraxis im Bereich der §§ 500 ff ASVG. Hg. von der Österreichischen Historikerkommission. Mit Heinz Berger, Nikolaus Dimmel, Hermann Kuschej und Petra Wetzel, Wien: Oldenbourg 2004
  • Berthold MOLDEN, Die Debatte um David Stolls Menchú-Kritik: Vom US-Akademiker-Streit zur geschichtspolitischen Kontroverse in Guatemala, in: Lateinamerika Analysen 7, Februar 2004 (Institut für Iberoamerika-Kunde Hamburg), S. 3-28, adaptierte Fassung in: http://www.iwm.at/publ-jvc/jc-15-07.pdf
  • Berthold MOLDEN, Mythos und Identität als Vektoren im symbolischen Raum. Psychoanalytisch-historische Reflexionen über die Urbarmachung der Vergangenheit. Mit Klaus Ebner, in: Amália Kerekes, Alexandra Millner, Peter Plener und Béla Rásky (Hg.), Leitha und Lethe. Symbolische Räume und Zeiten in der Kultur Österreich-Ungarns (Reihe „Kultur – Herrschaft – Differenz“), Tübingen: Francke 2004
  • Berthold MOLDEN, Die Bewältigung der Kriegsvergangenheit durch Staat und Gesellschaft Guatemalas, in: Lateinamerika Analysen 1 (Institut für Iberoamerika-Kunde Hamburg), 2002, S. 65-82

Publikationen

Konferenzen und Lehre